Das Bienenhaus – ein Portrait

Das Bienenhaus ist ein organisches Bauwerk, angelehnt an den Körper einer gerade geschlüpften Bienenlarve. Seine Form steht symbolisch für alles Entstehen von Leben. Es befindet sich auf dem Gelände der Schaumburger Waldimkerei am Südosthang der Bückeberge. Es wurde nach baubiologischen Kriterien errichtet. Holz, Stroh und Lehm sind, wie bei den früheren Bienenkörben, seine wesentlichen Baumaterialen. Ein Gründach bietet den zukünftigen Bewohnern ein willkommenes Nahrungsangebot. Das breite, umlaufende Überdach schafft einen geschützten Außenbereich mit abwechslungsreichen Perspektiven auf die intakte Natur der Umgebung.

Die Bienen waren Inspiratoren für die architektonische Skulptur des Bienenhauses. Bauchige runde Wände, gewölbte Decken und fehlende rechte Winkel, ergänzt durch große Panoramafenster, durch die der Bienenflug beobachtet werden kann, regen zum kreativen Denken an.

Im Bienenhaus fühlt man sich geborgen und trotzdem eng verbunden mit der Landschaft, in die man schaut. Die Nähe zu den Völkern, das ruhige Summen, das duftende Gemisch aus Honig, Bienenwachs, Pollen und Propolis, das den Raum erfüllt, wecken im Gast die eigenen Instinkte.

Die besondere Atmosphäre des Ortes bildet die Basis, auf der Begegnungen im Bienenhaus stattfinden können. Thematische Anknüpfungspunkte bietet der Superorganismus Bienenvolk. Sie werfen Fragen auf, die nicht selten drängende Fragen unserer Zeit berühren. Neben der Einbindung in die naturpädagogische Arbeit, mit der sich die Schaumburger Waldimkerei regional schon lange einen Namen gemacht hat, wird das Bienenhaus in seiner Einzigartigkeit nun auch überregional ein touristischer Anziehungspunkt im Schaumburger Land werden. Der Ausbau der Zuwegung, sowie der sanitären Anlagen erfolgt barrierefrei.

Die Architektur und die Bauleistungen des Bienenhauses finden überregionale Beachtung - z.B. www.cm-europe.com

Zehn Bienenvölker sind die Gastgeber sein. Bienen sind Seismografen für den Zustand unserer Welt. Mit den Bienen leben wir zusammen und tauschen uns über die Verwundbarkeit der Natur aus. Die Bienen zeigen uns deutlich, wenn hier etwas nicht stimmt.

Sie kennen uns und haben sich seit mehreren tausend Jahren auf uns verlassen. Wir tun gut daran, unsererseits alles zu versuchen, auch sie besser verstehen zu lernen. Um dieses Kennenlernen zu fördern und das Wissen darüber, wie sehr wir zusammen gehören, verzichten wir hier auf Arbeitsschritte, die im Dienste der Wirtschaftlichkeit vom Imker gemacht werden. Wir sorgen für eine gesunde Umgebung. Die Bienen organisieren ihr eigenes Leben.